Bayerisches Armeemuseum
Bayerisches Armeemuseum

Aussprache:
arabisch:
persisch:
englisch:

.Bücher zu islamischen Themen finden Sie im Verlag Eslamica.

Bayerisches Armeemuseum ist ein Museum in Ingolstadt, dessen Schwerpunkt die  Militärgeschichte ist und in dem sich auch einige Ausstellungsstücke zu den Kriegen mit den Osmanen befinden.

Das Museum befindet sich heute am Paradeplatz 4 (85049 Ingolstadt). Es wurde ursprünglich von König Ludwig II. auf Anregung General Friedrich von Bothmers und des Kriegsministers Joseph Maximilian von Maillinger im Jahr 1879 gegründet. Es sollte die in Bayern verstreuten Sammlungen zusammenfassen. Seit 1969 befindet sich die Sammlung im Neuen Schloss am Paradeplatz in Ingolstadt, dem ehemaligen Sitz der Herzöge von Bayern-Ingolstadt.

In der Sammlung befinden sich auch Beutestücke aus den Kriegen gegen die Osmanen im 17. und 18. Jh. n.Chr. Neben Waffen und Rüstungsteilen gilt das Zelt eines türkischen Großwesirs, das in der Schlacht von Mohacs (1687) erbeutet wurde, als besonders sehenswert. Viele Objekte stammen aus der Zeit des Kurfürst Max Emanuel (1661-1726 n.Chr.).

Die Ausstellungen sind zwischen 2016 und voraussichtlich Anfang 2019 wegen Umbauarbeiten nicht zugänglich. Im benachbarten Reduit Tilly gibt es aber einige Ausstellungsstücke aus dem Ersten Weltkrieg.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de